2. X'ITE Fight-Night 2015 Am 12.12.2015, Trittaus wohl größte Sportveranstaltung!

Marlon Bluhm nach dem Titelgewinn zusammen mit Thomas Türk (li) und Lutz Burmester (re)

Es war ein toller Kampfsportabend und Trittau24 war mit einem Dreier Team vor Ort.

Ich konnte mich über die Begleitung von hoe freuen und unser Junior Reporter Leon war bereits vor uns im Begeleitung seiner Eltern in der großen Sporthalle in Trittau.

An diesem Abend sollten wir einige geboten bekommen. Die komplette Bandbreite von Sieg, Niederlage, Abbruch durch Handtuchwerfen, KO und Unentschieden wurde den Zuschauern zum Besten gegeben und die wurden richtig gut unterhalten und hatten mächtig SPaß an der ganzen Veranstaltung.

Nachdem es im Februar bei der Auftaktveranstaltung einige logistische Probleme gab, hat der Veranstalter, das X'ITE Gym in Trittau diesmal komplett das HEft in der eigenen Hand behalten

und - es klappte wie am Schnürchen. Es gab viel und reichlich zu essen und zu trinken und die Kunden mussten nicht lange warten und konnten aus dem Vollen schöpfen. Dafür hatte ma vor der Halle einen Crepes- und einen Schwenkgrilll Stand sowie einen Bierwagen von Flensburger aufgebaut, in der Halle gab es auch noch eine Thresen, also genug um nicht zu verdursten.

 

Nachdem viele Auflagen erfüllt, viel Arbeit geleistet und viel Geld investiert wurden, kamen die Faktoren ins Spiel, die niemand verhindern kann. Absagen wegen Verletzungen!

Die prominenteste Absage betraf David Wachs aus Rostock, der sich kurz vor dem Kapf im Training einen Riss im Trommelfell zugezogen hatte und mit dieser Verletzung nicht kämpfen durfte.

Da auch das 4-Mann-Turnier um die Deutsche Meisterschaft im K1 ebenfalls aus Absagegründen nicht stattfinden konnte, kam es in diesem Hauptkämpfen zu folgenden neuen Paarungen.

Statt 4-Mann-Turnier Titelkampf zwischen Marlon Bluhm und Nait Kriezis, und statt der Paarung David Wachs vs. Sargis Papikyan kämpfte Kerim Hüdür gegen Sarkis Papikyan ebenfalls umd den Titel des Deutschen Meisters im K1.

Die Hauptkämpfe standen natürlich erst zum Ende des Abends auf dem Programm, da nun allerdings nicht mehr wie geplant 35 Kämpfe stattfanden sondern nur noch 30, wurde es kein später Abend. Ein guter aber kein später!

In den Vorkämpfen kam es zu vielen Paarungen mit Erstkämpfern und die hatten es bereits ordentlich in sich. Geschenke wurden mit Handschuh, Ellenbogen odr Knie gemacht und von den Gegnern ebenso beantwortet. Das überstanden nicht alle Kämüfer ohne Blessuren, aber nur zwei mussten intensiver vom Ringarzt versorgt werden. Eine Platzwunde und der KO, die waren wirklich ordentlich, wurden aber gut versorgt und sogar der "KO" stand zur Siegerehrung wieder bereit und zollte seinem Gegner und Bezwinger unbedingten Respekt. Umgekehrt übrigens ebenso.

Der erste Fight, der die Halle und das Publikum richtig zum Kochen brachte, war der Titelkampf von Marlon Bluhm.Rund 1100 Gäste waren in der Halle und gefühlt feuerten 1000 davon Marlon an.

Erfolgreich. Schon beim Betreten des Ringes zeigte seine Körpersprache den Siegeswillen, den man auch im gesamten Kampfverlauf spürte. Marlon war seinem Gegner überlegen, musste aber auch den eienen oder anderen Treffer nehmen. Allerdings nicht, ohne postwendend eine Antwort in das andere Gesicht zu schicken. Letztendlich war es wohl dieser unglaubliche Siegeswile und Vorwärtsdrang von Marlon, der ihn in diesem Kampf unbezwingbar macht und zu Recht gewinnen ließ. Bei der Siegerehrung, als die erste Anspannung wich, da zeigte Marlon Gefühl und hatte wohl ein klein wenig "Pipi" in den Augen. Auch dafür großen Respekt, man muss auch Gefühle zeigen und rauslassen können.

Im Mangager Fight traf Peter Manterfeld (50) in einen ersten Kampf auf seinen gleichaltrigen Gegner aus Köln. Die beiden haben sich schon vor dem Kampf per social network ein wenig duelliert, aber im Ring gab es letztendlich nur einen Dominator und der kämpfte für Trittau und hiesst Peter Manterfeld. Riesen Respekt für diese Leistung. Auch als Peter Manterfeld einige Hiebe seines Gegners wegstecken musste, setzte er alle Anweisungen seines Betreuers am Ring um und wartete bis sich der Köllner ausgepowerd hatte. Dann schlug er zu, traf mehrfach recht hart und der Gegner bzw. seine Ecke warf das Handtuch.

Der Hauptkampf des Abend, Kerim Hüdür vs. Sargis Papikyan, hatte es in sich und sorgte für ein wenig Verstimmung.

Beide Kämpfer legten fulminant los und dem Hamburger gelang es den Trittauer einmal mit einem Kopftritt zu überraschen. Daraufhin behielt Kerim zwar die Fäuste oben, schüttelte sich aber , was für den Schiedsrichter Grund genug war, ihn anzuzählen. Eine Entscheidung, die angezweifelt werden durfte. Allerdings hat der Schiedsrichter im Sinne des Kämpfers und seiner Gesundheit zu entscheiden, auch wenn es wie in diesem Fall nicht nötig gewesen wäre und Kerim Hüdür den Sieg gekostet hat.

Nach dieser Situation kämpfte Kerim einen unglaublichen Kampf, bis auf ein wenig Gegenwehr hatte er nicht mehr viel einzustecken und trieb seinen Gegner durch den Ring aber am Ende nützte es alles nichts. Die Punktrichter entschieden auf Unentschieden, womit er den Punkterückstand durch das Anzählen egalisiert hatte, aber die Entscheidung des Supervisors viel trotz seiner großartigen Leistung gegen ihn aus. Sieg für den Hamburger, der sich trotzdem über den Titel gefreut hat, als wenn er ihn verdient hätte.

Diese Voreingenommenheit gönne ich mir einfach mal denn ich hatte das Vergnügen während Kerims Kampf Marlon Blume beobachten zu dürfen. Der war vielleicht auf Zinne. als wenn er selber im Ring stehen würde, so hat er Kerim angefeuert um zwischendurch festzustellen, das Kerim den Punkterückstand und den Kampf gedreht haben müsste.

Am Ende jubelte jedenfall der Andere aber weder Thomas Türk noch Lutz Burmester sahen einen Grund, die Entscheidung anzufechten. "So etwas kann passieren, auch mit so einer Situation muss ein guter Kämpfer und Sportler fertig werden.

Bei Kerim hat es ein wenig gedauert, bis er sich für das Siegerfoto bereit fühlte.

Er wurde von der Halle bejubelt, nur den Gürtel trägt der Andere.

 

Nun aber die gute Nachricht: "Aufgrund der großen Nachfrage und des Erfolges wird es voraussichtlich im Juni 2016 die 3. X'ITE Fight-Night in Trittau geben!" Ich kann nur empfehlen dem größten Sportereignis in Trittau mit über 1100 Besuchern, einen Besuch abzustatten, es lohnt sich.

 

Ich freu mich jetzt noch über die in Kürze hinzukommenden Interviews von Leon und einen Kampfbericht über den Managerkampf von hoe und natürlich deren Fotos!

Auch von mir folgen noch Fotos für unserer Galerie, einige müssen noch ein wenig bearbeitet werden. Die Lichtverhältnisse sind bei so einem Kampf nicht einfach und es darf schließlich nicht geblitzt werden!

 

awi / t24

 

 

 

X'ITE FIGHT-NIGHT 2015

Von 18.00 Uhr bis Mitternacht wurde in der X'ite FIGHT-NIGHT 2015 in der Sporthalle Großenseer Straße in Trittau bis auf insgesamt 35 Minuten "Commercial Break" durchgekämpft.

Und durchgekämpft trifft es sogar einigermaßen, denn die Fighter haben teilweise bis zur totalen Erschöpfung durchgepowert, ausgepowert, überpowert.

Damen, Herren und zwei jugendliche Kämpfer zeigten etwa 800 (+) Zuschauern, was in ihnen steckt und das bedeutete für den einen oder anderen Gegner, das er mit  Blutverlust zu kämpfen hatte. Trotz der Schmerzen, die sie sich im Kampf gegenseitig zugefügt hatten, fielen sich die Kämpfer nach der letzten Runde (2-5 Runden a 2 Minuten wurden gekämpft) in die Arme und bedankten sich für den guten Kampf oder entschuldigten sich für eventuelle "Fehltritte".

Gut 800 Zuschauer, die Meisten blieben bis zum Ende, wurden gut unterhalten, es gab keinen Grund für Buh Rufe und auch die Kämpfer akzeptierten, dass vielleicht auch mal ein Urteil knapp und gegen sie ausging.

Ein toller Sport und am Valentinstag verteilt man doch Veilchen oder?

 

In kürze werden weitere FOtos von den Kämpfen nachgereicht, wenn man insgesamt beinahe 3000 Fotos zu sichten hat, dann dauert das ein wenig! Auch die vorhandenen Filmsequenzen werden wir über unseren YouTube Kanal senden, auch das braucht noch ein wenig Zeit. Danke für das Verständnis.

 

awi 16.2.2015

Ergebnisliste Fight-Night 2015