Spenden Gala in der Scheune von Bernd Geisler

Für nur 50.- Euro Spende gab es lecker Essen und Trinken

und tolle Gespräche!

Bernd Geisler, Trittau, hat für den gestrigen Freitagabend (13.11.2015) zur Spenden Galain seine Scheune, besser gesagt in sein HSV Museeum in Trittau eingeladen.Weil der Nutznießer seiner Spenden Gala die Flüchtlingshilfe des Amtes Trittau sein sollte, hatte Bernd Geisler natürlich den Amstvorsteher Ulrich Borngräber als Schirmherren für seine Veranstaltung gewinnen können.Seine Ansage: Jeder Gast zahlt 50.- Euro Eintritt, dafür bekommt er lecker Essen (Fleischerei Haßler)und Getränke frei (gesponsert von Liermann & Haenning, Mertinkat und Ismat Suntic /Sportlerheim) und natürlich einen netten Abend unter Freunden.Die Veranstaltung wurde ein voller Erfolg und es fanden sich über 50 Spender und 30 davon hatten sich für die Scheune angemeldet.Darunter waren aus der Politik unser ehemaliger Bürgermeister und Vorsitzender der Bürgerstiftung Trittau, Walter Nussel, Bürgermeister Oliver Mesch, sein 1. Stellvertreter Peter Lange, sein 2. Stellvertreter Jens Hofmann, die Bürgervorsteherin Ulrike Lorenzenmit Ehemann, die Schulverbandvorsitzende Ute Welter-Agatz, Harald Martens und dann noch Axel Schulz (Vorsitzender TSV Trittau), Ines und Joachum Radke (Ford Autohaus), Andreas Johnsen (Zimmerei Johnsen), Oliver GRaf (Vorsitzender Schützenverein Trittau) und viele weitere persönliche Freunde und Weggefährten von Bernd Geisler.Zu Recht stolz konnte er bei der Begrüßung mitteilen, das an Eintrittsspendengeldern 2130.- Euro für die Flüchtlingshilfe zusammengekommen seien und natürlich jeder der Spender auch eine Bescheinigung dafür bekommen werde. Das hatte den positiven Effekt, das sich die Gesamtsumme auf insgesamt 2280.- Euro erhöhte.Was soll man dazu sagen? Eine Privat Aktion, organisiert von einem hartnäckigen Bernd Geisler, die ein sehr sehenswertes Ergebnis erreichte.Nutznießer wird die Flüchtlingshilfe sein und hier vermutlich die zusammenarbeit mit dem TSV Trittau. Kaum angekommen hatte Axel Schulz auch bereits eine eigene Idee für den TSV Trittau und die Flüchtlingsarbeit entwickelt und mit dem Amtsvorsteher und der Schulverbandvorsteherin diskutiert. Kurz vorgestellt bekam die Idee großen Beifall der Anwesenden Gäste und um einmal soviel zu verraten, es hat mit König Fußball zu tun.Wie immer bei den Geisler Veranstaltungen, waren es die Gespräche, die den Abend so interessant machten. Viele kannten sich und man diskutierte sehr schnell die politische Lage, manche kannten sich noch nicht und lernten sich hier kennen. Ein Networking, angezettelt von Bernd Geisler, mit einem Riesen Ergebnis für die Flüchtlingshilfe.