Workshop mit Cindy Willert

Am 21.11.15 war es endlich soweit.

Der Workshop unter dem Titel "Zukunft & Strategie" sollte Ehrenamtlern aus dem Kreis Stormarn die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und die Entwicklung neuer Ideen und Strategien geben, um Nachwuchsmitglieder zukünftig erfolgreicher zu rekrutieren.

Ein Resümee von Cindy Willert

Ein gelungener Tag voller Inspiration

 

Am 21.11.15 war es endlich soweit.

Der Workshop unter dem Titel "Zukunft & Strategie" sollte Ehrenamtlern aus dem Kreis Stormarn die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und die Entwicklung neuer Ideen und Strategien geben, um Nachwuchsmitglieder zukünftig erfolgreicher zu rekrutieren.

 

Wulf Garde, Gründer und Vorsitzender des Vereins Pryvit, Hilfe für Tschernobyl- Kinder, Jan Hendrik Höper: Vorstandsmitglied der BGT Trittau und Angela Batty: 1. Vorsitzende der Wählergemeinschaft Grande, nutzten die Veranstaltung um das zentrale Thema: "Repräsentation und Rekrutierung neuer Mitglieder" zu bearbeiten.

 

Es folgten 6 intensive Stunden, die gepaart von selbstkritischen Fragen und einem Ideenfeuerwerk zu einem tollen und effizienten Ergebnis führten.

 

Wertneutral und dabei trotzdem kritisch, sammelten und analysierten wir zunächst die aktuellen Herausforderungen der jeweiligen ehrenamtlichen Tätigkeiten. Dabei entstanden eine Fülle von Ansatzpunkten auf deren Basis in der kreativen Phase passgenaue Ideen entwickelt werden konnten.

Wie es in kreativen Prozessen meist der Fall ist, entstand aus einem "leichten Geplätscher anfänglicher vorsichtiger Überlegungen", in denen der kritische Blick immer mal wieder zur Seite geschoben werden musste, am Ende ein gefühltes Feuerwerk voller Ideen, von denen jeder Einzelne profitieren konnte. Man spürte zeitweise regelrecht das "brennen für die Sache" und die Lust sofort zur Tat zu schreiten.

 

Gerade die unterschiedlichen Tätigkeiten die die Teilnehmer in ihren Ehrenämtern bekleiden und die vielen Erfahrungen die sie mitbringen, waren eine wertvolle Voraussetzung für dieses Gelingen.

 

• die intensive Erarbeitung des eigenen Images,

• die Repräsentation mittels Nutzung der modernen Medien,

• der regelmäßige Perspektivwechsel als Unterstützung zur zukünftigen Selbstreflektion

 

Dies waren die drei emotionalsten Ideen und Erkenntnisse des Tages.

Und: auch den Mut zu haben "einfach mal anders zu sein".

 

Ich bedanke mich bei den Teilnehmern für den sehr kurzweiligen, arbeitsreichen Tag und dessen effizienten Ergebnisse, für die Bereitschaft die Dinge auch einmal kritisch zu hinterfragen und wünsche viel Erfolg und Spaß bei der Umsetzung der Ideen.

 

Cindy Willert

 

awi: Mit einem Teilnehmer konnte ich persönlich über diesen Workshop reden und der war restlos begeistert. Vor allem , dass Cindy Willert ihn durchgezogen hat, obwohl es letztendlich nur drei Teilnehmer gegeben hat. Das ist professionell!

Jan-Hendrik Höper berichtete weiterhin, das es unglaublich Spaß gemacht hat und er diesen Workshop nur weiterempfehlen kann, genau wie die Workshop Leiterin Cindy Willert!