Traditionelles Grünkohl Essen 2016 des MSC Trittau e.V. im ADAC

mit über 200 Gästen im Forsthaus Seebergen in Lütjensee

Der Kleint R.S (Ford Capri) Noch nicht fahrbereit, gezeigt bei derStormarn Rallye 2015.

Olaf Beckmann erhält den Sonderpreis des MSC Trittau

Kleint R.S.

Landrat Klaus Plöger spricht

Über 200 Gäste im Forsthaus Seebergen, ein voller Erfolg!

Der MSC Trittau nennt seit Jahren seinen Neujahrsempfang „Grünkohl Essen“. In diesem Jahr waren einige Highlights zu erwarten. Schon die Gästeliste liest sich wie ein Text aus einem Motorsport Journal. Jochi Kleint, Rolf Witthöft, Olaf Beckmann (er ist der Mann, der jedes Jahr wieder den Opel Manta zum 24.Std. Rennen auf den Nürburg Ring bringt) und viele viele mehr kamen zu uns ins Forsthaus Seebergen nach Lütjensee.

Während der Empfangsrede, durch Stefan Heer, erfuhren die Gäste (ca.210 Personen) einiges aus dem vergangenen Jahr und das der MSC seit dem 1.1.2016 gemeinnützig ist, er hob besondere Leistungen unserer Aktiven hervor und er erwähnte das der diesjährige Erlös aus dem „Schwein“ unserer Jugendförderung zugutekommt. Er bedankte sich am Ende seiner Rede bei unserem scheidenden Landrat Klaus Plöger für die vertrauensvolle und wohlwollende Unterstützung. Als nächsten Redner bat er dann eben diesen Herren ans Mikrofon.

Herr Plöger erzählte in seiner sehr humorigen Art über die Erlebnisse mit dem MSC und davon, dass er nach 17 Dienstjahren den Club sehr vermissen werde, denn am 22.April wird er mit nun 67 Jahren in den Ruhestand gehen. Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute und das er vor allem gesund bleibt und gelegentlich an uns denkt.

Adi Schlaak war als Vorstand für Jugend, Sport und Ortsclubs natürlich nicht wegzudenken. Auch Schlaak bedankte sich beim Club für die geleistete Arbeit. Er betonte den Fleiß der Mitglieder und den Zusammenhalt, der nicht selbstverständlich ist. „Bei der Vielzahl eurer Veranstaltungen braucht man schon sehr viel Enthusiasmus und Tatkraft, davor kann man nur den Hut ziehen“, waren seine Schlussworte.

Noch vor dem Essen hatte Klaus Hartjen das Wort und er berichtete über die Restaurierung des Ford Capri der unter Mithilfe des MSC aufgebaut wird. Das Auto ist ein Original Rallye Auto aus dem Hause „Kleint Motorsport“ und soll dem Wagen nachempfunden werden, das 1972 an der Olympia Rallye teilgenommen hat. „ Die Kosten für den Aufbau des Capri übersteigt natürlich jeden normalen Rahmen und können nur durch Spenden und kostenlose Arbeit erreicht werden. Allein der Motor hätte über 85.000- € verschlungen. Diese Kosten hätten die Bauzeit um lange Zeit verlängert. Nun hat der Motorenspezialist aus England das Projekt so großartig gefunden und spontan den Motor kostenlos aufgebaut. Zudem hat ein Clubkamerad für das Gelingen des Planes einen Betrag von 10.000- € gespendet, auch dadurch ist es möglich den Capri zur Stormarn Rallye am 2.April starten zu lassen, für diese Zuwendung sagen wir herzlichen Dank,“ erklärte Klaus. Die Anwesenden erfuhren noch wer den Rallye Boliden fahren wird, es ist kein geringerer als Jochi Kleint. Über den Co Piloten darf noch spekuliert werden. Über die Capri`s aus dem Hause Kleint könnte man noch einiges schreiben, z.B. das Walter Röhrl, damals von Jochi`s Bruder Erni unter Vertrag genommen, abwechselnd einige Rallyes bestritten hat. Abwechselnd deshalb, weil entweder Jochi oder Walter gefahren ist. Der jeweils andere war dann der „Schrauber“. Im Verlauf dieses Vortrages trat Wolfgang Rohlf ans Mikrofon und teilte der Versammlung mit, daß unter uns jemand ist, der damals ebenfalls mit einem Capri an der Olympia Rallye teilgenommen hat und im Gegensatz zu Walter Röhrl auch beendete. Auf dem 34. Platz kam Hans-Peter Burchardi in München ins Ziel. Es gab großen Applaus. Zur Info: Walter Röhrl schied, auf einem Spitzenplatz liegend, drei Prüfungen vor dem Ziel durch Lagerschaden im Motor aus.

Danach wurde gegessen und es folgten die Ehrungen der Rallye- Challenge. (Die Siegerliste finden Sie auf unserer Homepage.)

Im weiteren Verlauf des Abends wurden viele Gespräche geführt und in Erinnerungen geschwelgt. Ein wunderbarer Abend fand sein Ende und unsere Gäste fuhren zufrieden nach Hause.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr,

Claus Winterberg