Neujahrsempfang des TSV Trittau

Am Sonntag (17. Januar 2016) fand ab 11:00 Uhr im Sportlerheim des TSV Trittau der diesjährige Neujahsempfang des TSV Trittau statt.

----------

----------

----------

----------

----------

----------

----------

Der 1. Vorsitzende Axel Schulz begrüßte seine Gäste aus Verein, Wirtschaft und Politik und konnte sich dabei über ein gut gefülltes Sportlerheim freuen.

Etwa 80 Gäste waren gekommen und verfolgten aufmerksam die Ausführungen des ersten Vorsitzenden.

Schulz betonte noch einmal, das der TSV Trittau zwar grundsätzlich ein Amateur Verein sei, mit der 1. Badminton Bundesliga aber doch am Profisport Status kratzt. Obwohl die Spieler keine lupenreinen Profis sind, von den Ausländern (Holland / Finnland) mal abgesehen. Dieses Engagement kostet Geld, mehr Geld, als der erfolgreichen Badminton Sparte zur Verfügung steht und so warb Schulz in seiner Rede für örtliche Sponsoren. Nicht nur einen "Kapitän" hätte er dafür gerne sonder gerne mehrere, die auf diesem schnellen Sport einen Teil ihrer Werbung aufbauen könnten.

Der Kauf der Tennishallen durch die Gemeinde und die Sanierung durch den TSV, mit gleichzeitiger Nutzung war ebenfalls ein Thema, das den TSV und die Gemeinde im vergangenen Jahr stark eingenommen hat. Man sei mit den Arbeiten gut dabei und die Hallen seien bereits Heimat vieler Sparten geworden und nicht nur der Tennis Sparte.

Schulz beadankte sich bei der Gemeinde (Bürgermeister Loiver Mesch war anwesend) für die Unterstützung, die sie dem TSV hat zukommen lassen und warb um weitere Hilfen.

Der Verlust des B-Platzes für die Fußballer konnte ebenfalls durch den Kauf der Tennishallen ausgeglichen werden, es wird ein neuer Platz hinter den Hallen angelegt werden und so kann der Schulverband den B-Platz als Standort für die Erweiterung des Blauen Hauses nutzen, ohne das dem TSV etwas verloren geht.

Schulz geht davon aus, das dem TSV ein weiteres spannendes Jahr bevorsteht, die Sanierung des Freibades fürht dazu, dass in diesem Jahr dort kein Training stattfinden kann und man nach Reinbek oder Barsbüttel ausweichen muss. Viele Dinge, die anstehen und organisiert werden müssen.

Auch Bürgermeister Oliver Mesch bestätigte in seiner Ansprache viele dieser Punkte, freut sich aber sagen zu können, dass der TSV Trittau natürlich eine wichtige Funktion in der Gemeinde innehat, ganz besonders in der aktuellen Arbeit mit den vielen Flüchtlingen. Er sagte weiter Unterstützung zu und wünscht ein erfolgreiches Sportjahr 2016.

Nach dem vielen Reden gab es lecker Suppe und die Veranstaltung klang aus.

Gäste: MdL Tobias von Pein, Bürgermeister Oliver Mesch, 2. Bürgermeister Peter Lange, Schulverbandsvorstehern Ute Welter-Agatz .... nur um einige zu nennen.