Deutsch-Englischer Kulturverein hat eine neue Vorsitzende von Andreas Willkomm

links: Jasmina Borngräber & Gabriee Borngräber

Foto: Mia Bismarck

Bis vor wenigen Tagen wusste ich nicht, dass es im und für das Amt Trittau einen Deutsch – Englischen Kulturverein gibt.

Seit heute kenne ich die neue Vorsitzende des Kulturvereins und ihre Vorgängerin und ich weiß, dass der Verein am 21. April 2000 gegründet wurde und derzeitig 89 Mitglieder hat.

Die ersten Vorsitzenden waren Anke Krebs, Britta Holst, Gabriele Borngräber und die Neue, am 3. März 2016 gewählte Vorsitzende ist Jasmina Borngräber.

Zu dieser Wahl an dieser Stelle erst einmal den herzlichen Glückwunsch von Trittau24.com, wir wünschen ein gute Händchen und werden unterstützen, wo wir können.

Was ist das für ein Verein, den Jasmina Borngräber quasi von ihrer Mutter übernommen hat?

 

Der Verein hat sich folgendes auf die Fahne geschrieben:

 

„Zweck unseres Vereines ist die Förderung des europäischen Gedankens, der Toleranz und des Kulturaustausches mit den britischen Volk sowie die Aufnahme und Unterhaltung guter zwischenmenschlicher Beziehungen als Beitrag zur Völkerverständigung.

Vornehmlich soll der Verein Träger der Patenschaft des Amtes Trittau mit der englischen Stadt Totton und Eling sein. mit dem Ziel, dauernde freundschaftliche Bindungen zwischen den Bürgern der Kommunen herzustellen.“

 

Diesen Zweck scheint der Deutsch-Englische Kulturverein des Amtes Trittau erreicht zu haben.

Ich hatte heute (Dienstag, 8. März 2016) die Gelegenheit, mich recht ausführlich mit Gabriele und Jasmina Borngräber über den Verein auszutauschen und habe dabei viele interessante und berichtenswerte Dinge zu hören bekommen.

Totton & Eling ist durchaus mit dem Amt Trittau zu vergleichen und liegt unweit weg von Southampton und zum Beispiel der Hochburg der Druiden, „Stonehenge“, entfernt. Wenn das kein gutes Zeichen ist.

Durch viele Besuche in England oder der Engländer in Deutschland, haben sich enge Freundschaften gebildet, was unter anderem am Vereinsprinzip der Unterbringung ausschließlich in Gastfamilien liegen dürfte. So lernt man sich kennen und schätzen, so entstehen Freundschaften.

In diesem Jahr steht vom 21. bis 25. Juli der Besuch in Totton und Elin an und auch ein Teil des Programms steht bereits fest. So wird man einen Ausflug nach Cheddar ins Land des englischen Käses machen und sich dort über die Herstellung der Käse Köstlichkeiten in der Region informieren. In Cheddar wird man auch die berühmte Cheddar George besuchen, die größte Felsenschlucht im vereinigten Königreich. Im Abendprogramm wird es dann wieder Barn Dance, was man in etwa mit Scheunen Tanz übersetzen kann geben. Barn Dance ist dem amerikanischen Square Dance ähnlich, es gibt einen Caller, der Ansagen zum Tanz macht aber in Gegensatz zum Square Dance wird als Paar getanzt und nicht in Linien formiert.

Natürlich steht bei allen Unternehmungen immer der gemeinsame Spaß im Vordergrund

und auf den Barn Dance Abend freut sich die Vorsitzende Jasmina Borngräber nach eigenen Aussagen schon ganz besonders. „Das macht richtig Spaß!“

Für diese Reise sind noch einige Plätze frei, anmelden kann man sich per E-Mail bei Jasmina Borngräber, die dann Kontakt aufnimmt und alles Weitere bespricht.

Interessant ist die Finanzierung der Reisen. Die Trittauer zahlen bis zur Ankunft Flughafen, dann werden sie (bis auf Privatkäufe) von den Gastgebern frei gehalten. Umgekehrt ist es auch immer so.

An dieser Stelle möchte ich einen Break machen und auf die Kontonummer des Deutsch – Englischen Kulturvereins hinweisen:

 

Sparkasse Holstein, IBAN DE50 2135 2240 0120 0336 50, BIC: NOLADE21HOL

 

Im Gespräch habe ich erfahren, dass der Verein für eigene Zwecke nicht auf Spenden angewiesen ist, man spart ja die Mitgliedsbeiträge und bekommt für die Vereinsaktivitäten finanzielle Unterstützung aus Mitteln aus dem Europäischen Finanztopf.

Aber und so auch bei dieser Reise gibt es Einzel-/ Härtefälle.

Eine alleinerziehende Mutter hat sich mit ihrer Tochter für die Englandreise angemeldet, hat allerdings Probleme ihren Anteil zu finanzieren. Die Mutter wollte mit dieser kurzen Reise die Englischkenntnisse ihrer Tochter ein wenig fördern, die Frage ist, ob der Kulturverein die Mittel rechtzeitig zusammenbekommt, um die Frau zu unterstützen.

Das scheint mir ein Fall für die Gemeinschaft zu sein und darum hier der Aufruf für eine Spende auf das Konto des Deutsch-Englischen Kulturvereins. Jeder Euro ist willkommen und wird für diesen Zweck verwendet. Sollte etwas übrig bleiben, wird es für ähnliche Aktionen sinnvoll eingesetzt werden. Man wird sehr gerne darüber berichten und den Spendern damit Rechenschaft ablegen.

Der Verein ist auch berechtig, Spendenbescheinigungen auszustellen!

 

„Ich würde mich freuen über einen Erfolg berichten zu dürfen!“ (awi/ www.trittau24.com)

 

Der Deutsch-Englischen Kulturverein hat keine eigene Website auf der man sich über seine Aktivitäten informieren kann, das werden wir bei Trittau24.com im Rahmen unserer Möglichkeiten kompensieren und auf unserer Website unter der Rubrik Vereine eine Seite mit Informationen über den Kulturverein einrichten.

 

Die Vereinsadresse ist

Deutsch-Englischer Kulturverein,

Dorfstraße 53, (bei Borngräber)

22929 Hamfelde/Stormarn

04154 - 84 12 31

Mail: jasmina.borngräber@hotmail.com

 

Ein kurzes Profil der neuen Vorsitzenden soll es noch geben:

Jasmina Borngräber ist 25 Jahre alt und wohnt zurzeit in Trittau. Sie arbeitet im Zollenspieker Fährhaus im Veranstaltungsverkauf & Event Planung. Sie ist gelernte Hotelfachfrau und hat die Ausbildung in Portugal an der deutschen Hotelfachschule absolviert und spricht portugiesisch.

In den USA hat sie mit 16 Jahren ihren High-School Abschluss gemacht und spricht sehr gutes Englisch. Nach ihrer Berufsausbildung ist sie ein halbes Jahr zur See gefahren und zwar mit einem Schiff, auf dem andere Urlaub machen. Sie ist auf der Aida Vita und Aida Mar auf Kreuzfahrt gewesen und hat dort an der Rezeption ihrer Ausbildung entsprechend gearbeitet.

Im Zollenspieker Fährhaus (in den Hamburger Vier- und Marschlanden) ist sie verantwortlich dafür, dass ihre Party ein voller Erfolg wird.

Ihr Hobby hat sie nach eigenen Angaben jetzt mit der Funktion der Vorsitzenden des Deutsch-Englischen Kulturvereins gefunden, dem sie sich jetzt mit aller Energie und „Freizeit“ widmen möchte.

Ihre Ziele im Verein sind es, diesen ähnlich erfolgreich wie ihre Mutter zu führen und nach Möglichkeit noch weitere Mitglieder hinzuzugewinnen. 89 Mitglieder hat der Verein aber man war auch schon mal über 100, wo sie gerne wieder hinkommen möchte.

Wunschgemäß dürften diese gerne altersmäßig bei 20 Plus liegen aber unterm Strich freut sie sich über jedes neue Mitglied, das übrigens auch nicht zwingend aus dem Amt Trittau kommen muss.

Jasmina Borngräber ist seit ihrer Kindheit durch die Aktivitäten ihrer Eltern mit dem Deutsch-Englischen Kulturverein aufgewachsen und hat diese auf vielen Reisen begleitet. Sie wurde mit ihrer Wahl also nicht ins kalte Wasser geworfen, sondern sie weiß sehr genau, was ihr Amt bedeutet und hat einiges vor.

Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 10.- Euro pro Person, pro Jahr, für Kinder sind es 5.- Euro.

Das wäre auf jeden Fall der Eintrittspreis zu einer Menge Spaß und einigen gemeinsamen Vereinsaktionen, wie zum Beispiel der Queen Elisabeth Birthday Radtour (nicht an deren Geburtstag im April sondern im Warmen), dem weihnachtlichen Kegelabend oder eben den Reisen nach England.

2015 war der Deutsch-Englische Kulturverein das Jugendcamp in Lütjensee mit involviert. Das war so erfolgreich, dass man noch auf späteren Besuchsreisen darauf angesprochen wurde. Die Amtssprache im Jugendcamp war und ist Englisch. Das übt!

2016 wird das Jugendcamp in der französischen Partnergemeinde Loire-Divatte stattfinden. Hierfür können sich Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren bei der Europabeauftragten des Amtes Trittau, Frauke Behnke anmelden. Insgesamt stehen 10 Plätze zur Verfügung, Frauke Behnke kann nähere Auskünfte geben. Sie ist unter der Trittauer Rufnummer 04154 807954

zu erreichen.

Es werden dort Jugendliche aus allen Partnergemeinden erwartet.